Gibt es Diagnostikmethoden, die spezifisch für Kinder mit Dysarthrien entwickelt wurden?

 


Bisher gibt es keine veröffentlichten funktionsorientierten Ansätze für die Diagnostik kindlicher Dysarthrien (für einen Vorschlag siehe Praktische Übungen). Allerdings existieren zwei kommunikationsorientierte Maße – das Communication Function Classification System (Hidecker et al., 2011) sowie die Viking Speech Scale (Pennington et al., 2013). Beide wurden spezifisch für die Anwendung mit Kindern konzipiert und haben zum Ziel die Kommunikationsleistung bzw. die Verständlichkeit der Kinder zu klassifizieren.

 

Alltagskommunikation


Anhand des Communication Function Classification System (CFCS) (Hidecker et al., 2011) wird die alltägliche Kommunikationsleistung einer Person mit Cerebralparese einem von fünf Leveln zugeordnet:  

http://cfcs.us/wp-content/uploads/2014/02/CFCS_German_2013_01_29.pdf

Relevante Parameter für die Einstufung sind..

… die Wirksamkeit der kommunikativen Leistung
wie erfolgreich die Sender- und Empfängerrolle ausgeführt wird
der Umgang mit vertrauten bzw. unvertrauten Gesprächspartnern
das Tempo der Kommunikation

  • Die Klassifikation erfolgt durch die Eltern oder eine Fachkraft, die mit der Kommunikation des Kindes vertraut ist.
  • Alle verfügbaren Kommunikationskanäle werden berücksichtigt, sodass beispielsweise auch eine wirksame Kommunikation mit einem Sprachausgabegerät in die Bewertung miteinbezogen wird.
    Dies führt jedoch dazu, dass keine direkten Aussagen über den Einfluss der Dysarthrie auf die Kommunikation getroffen werden können!
  • Eine Validierung für Kinder und Jugendliche von zwei bis 18 Jahren liegt vor.

 

Verständlichkeit


Mithilfe der Viking Speech Scale (VSS) (Pennington et al., 2013) wird die Verständlichkeit des Sprechens von Kindern mit Cerebralparese bewertet.  

Anhand einer 4-stufigen Skala wird beurteilt, wie gut sich ein Kind im Alltag verständlich machen kann:

  1. No speech motor disorder
  2. Speech is imprecise but usually understandable to unfamiliar listeners
  3. Speech motor disorder but not usually understandable to unfamiliar listeners out
of context
  4. No understandable speech

  • Der Ausgangspunkt für die Entwicklung der VSS war der Bedarf nach einem Verfahren zur Verständlichkeitsbeurteilung von Kindern mit Cerebralparese für die Verwendung in großangelegten, registerbasierten Studien.
  • Das Instrument wurde für Kinder ab vier Jahren entwickelt und evaluiert.

 


 

Beide beschriebenen Verfahren teilen die Kommunikations- bzw. Verständlichkeitsleistungen der Kinder nur wenig differenziert ein. Zudem können neben der Dysarthrie auch andere kommunikations-relevante Aspekte (z.B. die physiologische Sprachentwicklung oder der Einsatz von Sprachausgabegeräten) in die Bewertung mit einfließen. Daher können weder Rückschlüsse auf den Schweregrad der Dysarthrie gezogen werden noch lassen sich unmittelbare Therapieziele aus den einzelnen Skalenstufen ableiten.

Die vorgestellten kommunikationsorientierten Maße sollten folglich immer nur ergänzend zu einer spezifischen Dysarthriediagnostik durchgeführt werden.